Offizielle Website: www.ruhpolding.de
 

Auch mal nach links und rechts schauen - Gaumenfreuden vom Wegesrand

Kräuter, wandern und auch noch eine Verkostung?! Das hört sich doch gut an, dachte ich mir und war schon sehr gespannt, was da auf mich zukommt. Am Tag der Tage dann das: Dauerregen, und kalt -eigentlich ein Wetter zum liegen bleiben. Hätte ich das wirklich getan, ich hätte mir wohl so richtig in den Allerwertesten gebissen!
So habe ich mich jedoch wetterfest ausgestattet zum Treffpunkt im Holzknechtmuseum aufgemacht. Die Stimmung war, trotz des Wetters, richtig gut und so marschierten wir mit der „Kräuterhexe“ Inge direkt los. Ich muss schon sagen, es ist unglaublich, wie blind man oft durch die Gegend rennt ohne nach links oder rechts zu schauen. Fast bei jedem Schritt hat uns Inge eine Pflanze gezeigt und mit ihrem schier unerschöpflichen Wissen ihre Wirkungsweise erklärt. Völlig unbedarft in Sachen Kräuterkunde habe ich auf alle Fälle mitgenommen, dass man Blumen mit gelber Blüte eher meiden sollte, ausgenommen natürlich den Löwenzahn, der als Unkraut verkannt mit die besten Wirkungen hat!
Trotz des gemächlichen Tempos verging die Zeit wie im Flug – nicht zuletzt dank der vielen Eindrücke entlang des Weges und der im Regen besonders satten Farben der Natur.
An der Schwarzachenalm angekommen warteten schon die Köche Jochen und Anneliese sowie ihre „Handlanger“ Martin und Hermann auf uns. Wir machten es uns in der warmen Stube gemütlich und allein der Anblick der liebevoll dekorierten Speisen machte uns den Mund wässrig!
Koch Jochen, der zusammen mit Max Inzinger Fernsehkoch in der ZDF Drehscheibe war und 40 Jahre lang die berühmte Windbeutelgräfin führte, servierte uns jeden Gang mit seinem ganz besonderen Humor. So schwelgten wir in Bärlauchsuppe, Kaspressknödeln mit Bergkas und Bärlauch, Obazder mit Bärlauch, Bärlauchkuchen und, als Höhepunkt, einem Tafelspitz mit Bärlauchremoulade. Abgerundet wurde diese kulinarische „Kräuter-und-Bärlauch-Weltreise“ standesgemäß mit einem Schnapserl. Satt, begeistert und bepackt mit einer kleinen Tasche voller Bärlauchöl, Bärlauchpesto und einem Bärlauchrezeptbuch machten wir uns schließlich auf den Heimweg.
Interessieren Sie sich auch für Kräuter und die Natur oder lieben Sie einfach gutes Essen? Dann schauen Sie doch mal, ob es >>hier nicht auch etwas Passendes für Sie gibt!
 
 
 
 
 
02.06.2016
Herbert
 
 

Artikel die Sie interessieren könnten

 
Natur

Ein Geheimtipp unter Kühen

Fünf Uhr morgens, es dämmert bereits als die Sennerin ihre Milchkühe Glück, Gundi, Glöckerl und ihre Namenskollegin Anna in den Stall holt, die schon brav am Zaun gewartet haben. Im Trog gibt’s Kraftfutter für die Mädels, während Anna das Melkgeschirr zusammenbaut und das Benzinaggregat startet – Strom gibt es hier oben nämlich nicht! Während das Vakum gleichmäßig den Takt vorgibt, genießen die Kuhdamen ein paar Streicheleinheiten von Sennerin Anna.
 
 
 
10.08.2017
Cornelia
 
 
 
 
Natur

Klein, regional und voller Herzblut – die Naturkäserei St. Georg

Käse aus Ziegenmilch ist inzwischen völlig normal. Aber aus Stutenmilch? Das ist ungewöhnlich! Seit Sommer gibt es in Ruhpolding die Naturkäserei St. Georg. Alles Bio. Von glücklichen Tieren und mit Liebe im Chiemgau hergestellt. In Zeiten, wo es bei den Discountern nur noch um möglichst große Mengen zu Tiefstpreisen, Produkte mit hunderten Straßen- oder Flugkilometern und Verpackungswahnsinn geht, ein wahrer Lichtblick. Molkereimeister Alex Huber zeigt uns in einer Führung „seine“ Käserei – man kann die Leidenschaft förmlich spüren, wenn er von „seinem“ Käse erzählt.
 
 
 
02.09.2016
Cornelia
 
 
 
 
Natur

Der Mann, der Ruhpolding ein Gesicht gibt

Andreas Plenk ist wirklich zu beneiden: In seiner Arbeitszeit darf er bei schönstem Wetter auf den Almen verweilen, die Sonnenauf- und Untergänge an den Seen genießen, die Gipfel erklimmen oder bei Brauchtums- und internationalen Sportveranstaltungen hautnah dabei sein. Der 46-jährige Ruhpoldinger hat sein Hobby zum Beruf gemacht und knippst am liebsten sein Lieblingsmotiv: sein Heimatdorf Ruhpolding. Ich durfte unseren „Haus-und-Hof-Fotografen“ dazu mal etwas konkreter befragen:
 
 
 
29.02.2016
Katharina