Offizielle Website: www.ruhpolding.de
 

Spaß im Schnee geht auch ohne Ski!

Endlich, endlich haben wir mal wieder ein richtiges Winterwonderland in Ruhpolding mit viel Schnee, Sonnenschein und blauem Himmel! Klar, dass man da zunächst mal die Skier aus dem Keller holt und Pisten sowie Loipen testen muss (übrigens beides für bestens befunden). Aber mit dem Schnee kann man noch so viel mehr anstellen – wie zum Beispiel einen Nachmittagsausflug auf den Unternberg…
Der Unternberg ist hier ja schon öfter mal aufgetaucht –zum Gleitschirmfliegen und für tolle Wanderungen. Im Moment kann man aber nicht nur an den Schleppliften Skifahren oder ihn als idealen Skitourenberg nutzen, sondern der Hit für die ganze Familie ist der Unternbergrodler, eine fast 5 km lange Naturrodelbahn!

Also Mädels zusammentrommeln, warm einpacken und mit Schlitten im Gepäck auf zur Talstation des Sessellifts, denn am späten Nachmittag ist uns der Aufstieg zu Fuß dann doch zu lang und wir lassen uns lieber gemütlich hinauf schaukeln. Mein persönliches Highlight im Lift: die Füße sind ohne Skier so lustig leicht und baumeln ganz toll! Oben angekommen – die Schlitten fahren sicher in einem eigenen Sessel hoch – erwartet uns zunächst das einfach grandiose 360° Bergpanorama: Rauschberg, Sonntagshorn, Hörndlwand, Hochfelln… zum Teil angestrahlt von der tief stehenden Sonne, zum Teil im Gegenlicht einfach nur toll anzusehen!
Wie das bei Mädels nach 20 Minuten im Lift sitzen so ist, brauchen wir natürlich erst mal ein heißes Getränk zum wieder warm werden und genießen somit an der Unternberg Alm einen leckeren Glühwein (ja auch zum Rodeln muss man sich Mut antrinken), bevor wir in Richtung Rodelbahn gehen. Nach nur wenigen Metern zu Fuß kann der Spaß auch schon los gehen. Zum Glück geht es erst mal ganz moderat bergab und wir haben Zeit uns ein wenig an die Schlitten zu gewöhnen. Nach zwei kurzen Abschnitten wird es dann aber ernst und die eigentliche Rodelbahn (im Sommer die Forststraße) beginnt. Ab jetzt wird die Fahrt deutlich rasanter und man muss schon lenken können, um nicht über jeden Buckel zu fliegen oder umzukippen. Das Schöne am Rodeln ist, dass man ungehindert kreischen und lachen kann – gerade in der Gruppe machen auch die kleinen Wettrennen tierisch Spaß! Nach vielen, vielen Kurven (die wir dann doch nicht immer so gelenkt bekommen, wie wir es gerne hätten), wird es wieder gemütlicher und die Rodelbahn läuft in Richtung Parkplatz langsam aus. Was dabei leider nicht ausbleibt, ist der Schnee überall da, wo er nicht hingehört – im Kragen der Jacke, in den Schuhen und teilweise auch in der Skihose. Deshalb hier meine Tipps zur Optimierung der Kleidung: Skihose, Skijacke oder Schneeanzug sind obligatorisch, eine Ski- oder zumindest Sonnenbrille zum Schutz der Augen unerlässlich und ein Helm gerade bei einer so langen Strecke empfehlenswert. Super praktisch gegen den Schnee in den Schuhen sind Gamaschen, die man einfach noch über die Hose zieht – schaut etwas bescheuert aus, hilft aber!
Alles in allem ist der Unternbergrodler ein riesiger Spaß, den wir sicherlich wiederholen werden!

Mehr Informationen rund um die verschiedenen Winteraktivitäten in Ruhpolding gibt es >>hier
 
 
 
 
 
 
27.01.2017
Kristina
 
 

Artikel die Sie interessieren könnten

 
Aktiv Winter

Die heimlichen Helden der Nacht

Sonntagabend um 18 Uhr. Ich treffe meinen Kollegen Wasti am Parkplatz bei den 3 Seen und steige in die Pistenraupe. Er erzählt mir, dass sie täglich ca. 200 km Loipen spuren. Zwei Kollegen fahren ins Ortszentrum und präparieren dort, während der Dritte ins 3-Seen-Gebiet fährt. Ca. 7 Stunden läuft so eine Raupe mit einem Tank – und erntet oft erstaunte Gesichter, wenn sie an der Tankstelle vorfährt.
 
 
 
27.01.2017
Cornelia
 
 
 
 
Aktiv Winter

Ein ganz normaler Sonntagsausflug?

Mist, eigentlich war doch für heute schlechtes Wetter angesagt und nicht Sonnenschein mit ein paar weißen Wattewölkchen am Himmel…da kann man sich ja gar nicht guten Gewissens daheim auf der Couch verkriechen, sondern MUSS einfach an die frische Luft!
 
 
 
27.01.2017
Kristina
 
 
 
 
Aktiv Winter

Skating – Königsdisziplin oder einfach nur eine Qual?

„Heute ein König?“ frei nach diesem Werbespruch einer deutschen Brauerei habe ich mich diesen Winter überreden lassen, nach 25 Jahren mal wieder Langlaufen zu gehen. Eins muss ich allerdings vorweg sagen – als leidenschaftlicher Skifahrer und Tourengeher ist mir die Materie nicht ganz fremd, aber eben seit 25 Jahren aus meinem Sport-Kosmos verschwunden. Und was damals klassisch aufgehört hat, soll dann natürlich gleich mit der Königsdisziplin beginnen – also skaten!
 
 
 
27.01.2017
Markus