Offizielle Website: www.ruhpolding.de
 

Tintenfisch oder Hole in One?

„Ganz bestimmt probiere ich das mal aus – bei nächster Gelegenheit – ganz sicher!“ So oder so ähnlich waren bis dato immer meine Aussagen, wenn mich jemand dazu bewegen wollte, einmal den Golfschläger zu schwingen und das auf der zweifelsfrei traumhaft gelegenen 18-Loch Anlage in Ruhpolding.

Das funktioniert jetzt schon knapp 3,5 Jahre. Aber warum eigentlich? Bis dato kenne ich Teile der Anlage nur von meiner abendlichen Laufrunde und landschaftlich ist es ein Traum. Am Fuße des Rauschbergs das Bergmassiv auf der einen Seite, die offene Talseite auf der anderen, Bachläufe und kupiertes Gelände. Es gibt wahrlich hässlichere Laufrunden. Aber golfen? Auf der Anlage, welche vom Golfclub der Weltmeister und Olympiasieger betrieben wird? Das ist eine ganz andere Nummer.

Ok, dachte ich, nähern wir uns dem Thema auf Umwegen. Nicht über die Driving Range sondern über das Golfstüberl. Das gastronomische und gesellschaftliche Herz des Golfclubs. Es genießt einen hervorragenden Ruf und der Wirt, Andreas Hochreiter, ist ein äußerst charmanter Gastgeber. Da auch Nichtgolfer herzlich willkommen sind, kam ich in den Genuss der italienisch beeinflussten Küche. Jeden Freitag gibt es frischen Tintenfisch vom Grill mit Spinat und Bratkartoffeln, dazu ein Glas Wein aus der kleinen aber feinen Karte – ein Genusserlebnis!

Ab und an läuft mir dort auch Herbert Fritzenwenger, Ruhpoldinger Biathlon Ikone und Golfclubpräsident, über den Weg. Und spätestens zum Ende unseres Gesprächs werde ich erinnert, dass ich es doch mal versuchen sollte. Wie gesagt, die Driving Range kennt mich bis dato nur vom vorbei gehen – der Tintenfisch lag schon öfters vor mir.
Aber diesen Sommer probiere ich es aus – ganz bestimmt!

Wenn Sie das Golfen (oder eben den Tintenfisch) auch gerne mal testen wollen, hier gibt es mehr Informationen! Und ansonsten buchen Sie sich doch einfach einen schönen Natururlaub – egal für was!

 
 
 
 
 
09.05.2016
Markus
 
 

Artikel die Sie interessieren könnten

 
Aktiv Sommer

Wahre Abenteuer für wahre Helden

Es ist 9 Uhr morgens und herrliches Wetter. Wir stehen am Holzknechtmuseum und 10 Kinder zwischen 8 und 18 Jahren warten gespannt, dass uns das Team von Sayaq endlich für die bevorstehende Tour „einkleidet“. Einkleiden deshalb, weil jeder von uns mit den wichtigsten Utensilien ausgestattet wird, die für eine richtige Abenteuertour nötig sind – Klettergurt, Brustgeschirr und natürlich ein Helm.
 
 
 
18.07.2017
Herbert
 
 
 
 
Aktiv Sommer

Auf den Spuren der Holzknechte

Der Titel ist Programm, denn bei der geführten Wanderung mit anschließender Brotzeit und Führung im Holzknechtmuseum hören wir nicht nur viele Geschichten rund um die Arbeit und das Leben der Holzknechte, sondern wandern auf der etwa dreistündigen Rundtour vorbei am Fluss, einer Holzknechtstube und Triftklause. Aber fangen wir von vorne an:
 
 
 
23.09.2016
Kristina
 
 
 
 
Aktiv Sommer

Easy Rider...

Nicht nur Dennis Hopper wusste bereits 1969 in dem Motorrad-Kultfilm „Easy Rider“ einen gepflegten „Ride out“ zu schätzen.
Dank seiner geografischen optimalen Lage eignet sich Ruhpolding wunderbar als Ausgangspunkt für unzählige Motorradtouren. Mit jeweils unterschiedlicher Dauer, Länge, Anforderung und Profil. Aber eines haben alle Touren gemeinsam: man wird von einer unglaublich schönen und beeindruckenden Naturkulisse begleitet.
 
 
 
17.08.2016
Markus
 
 
 
 
Aktiv Sommer

Mit surren und summen den Berg hinauf

EBikes sind im Moment überall unterwegs, man kommt fast nicht mehr daran vorbei und spätestens seit Cornelias Beitrag „Ein E-Bike – ein Gewissenskonflikt“, wollen auch wir (Kathi, Cornelia und ich) diese Dinger mal testen! Letzte Woche war es dann endlich soweit und wir konnten abends beim Radl Sepp noch drei E-Mountainbikes ergattern (im Moment ein Glücksfall, denn die E-Bikes sind sehr gefragt!). Ich selber war noch nie der große Radfahrer und dementsprechend gespannt, wie anstrengend das Ganze wird.
 
 
 
10.08.2016
Kristina