Offizielle Website: www.ruhpolding.de
 

Feierabend-Überschreitung

Feierabend, endlich mal nur eine schwarze Wolke am Himmel zu sehen (und nicht gleich 20 oder 30) und „Mädels-Alm-Tag“. Jetzt, in der Sommersaison haben wir Mädels uns vorgenommen, einmal die Woche eine unserer schönen Ruhpoldinger bzw. Chiemgauer Almen zu besuchen, die mittlerweile auch alle geöffnet haben und mit leckerer Brotzeit sowie kühlen Getränken auf uns warten. Heutiges Ziel, die Brander Alm am Fuße der Hörndlwand.
Während die eine Hälfte von Seehaus aus direkt auf die Alm geht, wählen Cornelia und ich die „Unternberg-Überschreitung“ und starten direkt an der Talstation des Unternberg-Sesselliftes Zunächst auf der Forststraße, später dann auf einem schmalen Waldweg (mit tausend verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten) geht es für uns bis auf die Kuppe des Unternbergs. Nach einer kurzen Trinkpause (wir wollen die anderen ja nicht so lange warten lassen) und einem herrlichen Blick auf Ruhpolding, geht es auf der anderen Seite wieder hinab. Ab hier wird der Weg so, wie ich es gerne habe: schmal, verschlungen, immer wieder entlang eines Baches und mit wechselndem Untergrund. So macht es Spaß, bergab über die Wurzeln zu springen oder auch mal schwungvoll in der einen oder anderen Pfütze zu landen (das spritzt so toll)!

An der Brander Alm angekommen begrüßen uns – noch vor unseren Freundinnen – die vielen Kühe mit ihren teilweise ganz kleinen Kälbern (ein paar davon werden jedes Jahr auf der Alm geboren). Somit kommen wir die nächsten 5 Minuten nicht mehr aus unserem „mei wie liab“ und „schau san die süüüüüß“ raus, bevor wir uns endlich für eine erfrischende Hollerschorle, ein leckeres Käsebrot und ein Stück hausgemachten Käsekuchen hinsetzen und gemütlich quatschen. Übrigens handelt es sich auf der Brander Alm noch um wirklichen „Almkäse“, also Käse, der aus der Milch der Almkühe hergestellt wird!
Gegen neun Uhr trennen wir uns schweren Herzens vom Anblick der spielenden Kälber und gehen hinab in Richtung Seehaus, von wo aus es mit dem Auto zurück ins Dorf geht – für eine Feierabendtour sind ca. 10 km vollkommen ausreichend, aber irgendwann gehe ich noch die komplette Runde zurück (über Chiemgau Arena, Holzknechtmuseum…) nach Ruhpolding!

Kleiner Tipp: Für mehr Almen, die noch selber Käse herstellen einfach mal in der Ruhpoldinger Tourist-Information nach dem „Kasinator“ fragen!

Einen Überblick über all unsere Almen gibt’s übrigens >>hier – vielleicht trifft man sich ja mal!
 
 
 
 
 
 
21.06.2016
Kristina
 
 

Artikel die Sie interessieren könnten

 
Aktiv Sommer

Regen oder Sonnenschein, manchmal muss man flexibel sein...

Den Geruch von feuchtem Laub in der Nase, das zwitschern der Blaumeisen im Ohr, den Geschmack der saftigen Walderdbeeren noch auf der Zunge und die grauen Regenwolken vor Augen – eine etwas andere Tour auf die Haaralm.
 
 
 
08.08.2018
Kristina
 
 
 
 
Aktiv Sommer

Life is a Chiemgau Coaster

Da steht sie nun – direkt am Ortseingang von Ruhpolding neben dem Skilift Westernberg wunderbar in den Hang integriert. Nach all den Jahren der Wartezeit und den Gerüchten was es letztendlich für eine Bahn wird.
 
 
 
12.07.2018
Markus
 
 
 
 
Aktiv Sommer

Sollte. Hätte. Würde. Könnte.

Manchmal muss man einfach machen! Selbst, wenn es für manch andere ein kleines bisschen verrückt klingen mag. Vielleicht kennt der ein oder andere ja das Problem, dass man bei diesem momentan so schönen Wetter einfach nur raus in die Natur will, aber mit einem Vollzeit-Bürojob die Abende einfach zu kurz sind um alles unter einen Hut zu bekommen? Mir jedenfalls geht es ab und an so…
 
 
 
26.04.2018
Kristina
 
 
 
 
Aktiv Sommer

Wahre Abenteuer für wahre Helden

Es ist 9 Uhr morgens und herrliches Wetter. Wir stehen am Holzknechtmuseum und 10 Kinder zwischen 8 und 18 Jahren warten gespannt, dass uns das Team von Sayaq endlich für die bevorstehende Tour „einkleidet“. Einkleiden deshalb, weil jeder von uns mit den wichtigsten Utensilien ausgestattet wird, die für eine richtige Abenteuertour nötig sind – Klettergurt, Brustgeschirr und natürlich ein Helm.
 
 
 
18.07.2017
Herbert